Über die Frage nach dem Sinn

Written by sophiesollmann

Kennst du das auch – du sitzt einfach da und plötzlich fragst du dich, wieso du hier bist, da, wo du gerade bist, und was du hier eigentlich machst? Man fragt sich, was das Ganze für einen Sinn hat? Das Leben. Was macht das Leben für einen Sinn? Warum lebe ich, was möchte ich vom Leben, was möchte ich erreichen?

In einem herrscht eine unglaubliche Leere und Unbefriedigtheit und man hat das Gefühl, als würde nichts mehr von Bedeutung sein. Dann kommt ein kurzer Moment, wo diese erdrückenden Gedanken einen wieder kurz verlassen, denn man denkt, es ist falsch so darüber zu grübeln und das Leben zu hinterfragen. Man denkt, NICHT Nachdenken wäre die Lösung, denn alles Weitere würde einen weiter unglücklich machen. Doch bald merkt man, dass all das Positive, das man sich gedanklich vorsagt, keine Hilfe ist und das Gefühl der Sinnlosigkeit einen weiter hinunter drückt.

Doch all diese Gedanken sind nicht schlimm. Sie machen einem einerseits Angst und man möchte dieses Gefühl so schnell wie möglich von sich reißen, loswerden und verarbeitet haben. Doch auf der anderen Seite ist es positiv, mutig und reif, denn man hat zugelassen, sich mit solch wichtigen Fragen zu beschäftigen. Und sich mit Dingen zu beschäftigen heißt, einen neuen Schritt in eine andere Richtung zu gehen, sich zu entwickeln und neue Erkenntnisse zu gewinnen. Das Zulassen deiner Gedanken ermöglicht es dir, mit deinen Problemen umgehen zu lernen.

Für viele ist der Sinn des Lebens, das man das erreicht, was man sich als Ziel gesetzt hat. Für einige ist es der berufliche Erfolg, das Entfalten seiner selbst und das Ergründen und Ausleben seiner Talente. Für andere ist es das Gründen einer eigenen Familie, das Bauen eines Hauses. Andere nehmen sich als Maxime, jeden Moment des Lebens voll und ganz zu genießen und auszunutzen. Manche wollen sogar all das zusammen. Aber all diese Wünsche sind für einen selbst entfernt, oberflächlich, zu ungenau, einfach nicht erfüllend genug. So erscheint es einem jedenfalls.

Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben – aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind
— Hermann Hesse

Dieses Zitat hat mir geholfen. Ich finde es nicht nur wunderschön, weise und überlegt, sondern vor allem wirklich wahr. Wir suchen ständig nach dem Sinn des Lebens. Aber haben wir uns schon einmal überlegt, dass es vielleicht falsch ist, nach dem Sinn zu suchen, da es keinen gibt? Wer meinte überhaupt, dass es einen geben soll? Und wer waren wir, dies zu glauben, dem zu folgen und diesen Gedanken so in uns zu verfestigen? Das Leben muss keinen Sinn haben. Es kann unsere ganz eigene Bedeutung haben, jedoch nicht das Leben als Ganzes, sondern die ganzen vielen kleinen und schönen Momente in ihm.

with love and happiness

sophie sollmann

Comments: 1

  1. Lu says:

    Hallo Sophie!
    Bei dem Thema Sinn kann ich dir so fast zu 100% zustimmen.
    Ich sehe das ganze wohl eher nach dem Prinzip “Der Weg ist das Ziel“ und denke, dass das Leben einfach aus stetiger Veränderung besteht.
    Meinen Artikel dazu findest du hier: https://oceanhippieblog.wordpress.com/change vielleicht ist er ja interessant für dich (:

    Toller Blog übrigens! Würde mich freuen, wenn es öfter etwas zu lesen gäbe.

    Liebste Grüße
    Lu

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.